Schwächen verstehen - Lese/Rechtschreib (LRS)- & Rechenschwäche

Im Gegensatz zur Legasthenie/Dyskalkulie ist die LRS/Rechenschwäche nicht angeboren, vielmehr handelt es sich um vorübergehende und „erworbene“ Schwierigkeiten, die durch Umwelteinflüsse ausgelöst worden sind. Dazu gehören z. B. eine längere Krankheit und ein dadurch bedingtes Lerndefizit, ein Lehrerwechsel, familiäre Vorkommnisse und einschneidende sowie psychisch belastende Erlebnisse.

 

Die Symptomatik ähnelt der einer Legasthenie/Dyskalkulie, jedoch ist sie in dem Fall nicht auf differente Sinneswahrnehmungen zurückzuführen. Vorrangig bei der Förderung sind somit das Arbeiten an den Symptomen (z. B. Rechtschreibung, Rechenfunktionen) sowie das Aufarbeiten der psychischen Probleme. In diesem Fall werden oft auch Psychologen oder Ärzte in den Prozess mit eingebunden.